Wer bin ich:




  • Sternzeichen Wassermann/AC: Löwe
  • Beruf-. Kauffrau, Verkaufs-und Kommunikations-Trainerin
  • Berufung: Kartenlegen, Numerologie, Astrologie,
  • Mitglied im Deutschen Tarotverband

Als Tochter eines holsteinischen Schäfers kam ich schon früh mit dem Thema "Spökenkieken", sprich: Kartenlegen, in Berührung. Ich war 6-7 Jahre alt. Meine Großmutter legte damals in der Küche meiner Tante den Frauen aus dem Ort und der näheren Umgebung die Karten. Das faszinierte mich schon damals. Und wann immer Oma nicht so ganz die "Wahrheit" sagte, warf ich ein:



"Oma, das stimmt doch gar nicht, lass mich mal: Ich kann das besser!!??"

Darauf wurde das "verdrehte Kind" dann aus der Küche gewiesen.

Mir war aber total klar: ich kann das!!

Allerdings dauerte es noch etliche Jahre bis ich mir das erste Päckchen Tarotkarten(Rider Waite) kaufte. Vorher waren Schule, Ausbildung, Hochzeit und Kind bekommen angesagt.

Damals gab es kaum Literatur über Tarotkarten. Ich benötigte sie aber auch nicht. Für mich waren die Karten wie alte Bekannte. Ich legte für mich, die Familie, den Freundeskreis und wurde durch die Richtigkeit der Aussagen immer weiter ermutigt. Zu der Zeit war ich beruflich als Trainerin für Kommunikation und Verkauf für eine Vertriebsfirma in Deutschland unterwegs. Wann immer ich mich den Seminar-Teilnehmern vorstellte, sagte ich zum Thema. Hobbys, Privates: mein Hobby ist Kartenlegen.

Regelmäßig kamen dann abends im Hotel die weiblichen Teilnehmerinnen zu mir und baten um eine Kartenberatung. Gern erfüllte ich die Wünsche. Die Rückmeldungen waren stets sehr positiv und heute, im Rückblick, sehe ich diese Zeit als meine Lehr- und Wanderjahre an. Die Nachfragen wurden immer mehr und ich gewann auch immer mehr Sicherheit.

Obwohl ich mit den Tarotkarten schon sehr vertraut und auch erfolgreich war, suchte ich doch immer noch nach anderen Karten. Ich wusste, es gibt für mich noch ein anderes Deck, wusste bloß nicht welches.

Ich suchte nach ganz konkreten Antworten, z.B. in Sachen Finanzen. Woher kommt das Geld und wie viel wird es sein. Ich sehe im Tarot, der Mensch ist nicht gesund, aber ich wusste nicht, mit welchen Tipps ich ihn zum Arzt schicken sollte. Mit diesen anderen Karten ist es möglich. Wie es dann so ist, wenn man auf dem richtigen Weg ist,bringt der Zufall uns weiter.( Es fällt uns zu) Eine Weggefährtin aus der Zeit schickte mich nach Lübeck zu einer alten Kartenlegerin. Und siehe da: sie legte "meine" Karten auf den Tisch: die Lenormandkarten. ( danke Selli!!")

Mit diesen Karten gab es so etwas wie eine zweite Initialzündung: Hier fand ich endlich was ich suchte. Ca. 6 Monate lang legte ich jeden Tag damit, sah täglich mehr und mehr. Ich schrieb meine Erfahrungen, Legungen auf, kontrollierte sie , schaute wenn ich etwas übersehen hatte, wo finde ich es in den Karten?

Nach 6 Monaten waren 3 große Ringbücher mit Deutungen, Kartenkombinationen, Bedeutungen vollgeschrieben. Damit hatte ich auch meine ersten Seminar-Unterlagen erstellt.

Nun war für mich der Zeitpunkt gekommen, nicht mehr nur aus Gefälligkeit zu beraten , sondern ab jetzt baute ich mir damit ein zweites Standbein auf. Ganz offiziell, mit Gewerbeanmeldung , eigenem Beratungs-und Seminarraum.

Durch Mund-zu-Mund-Propaganda kamen immer mehr Menschen zu mir, die ersten Tageszeitungen brachten Artikel über mich und auch Radio Schleswig-Holstein meldete sich bei mir. So zog es Kreise.

Dazu hatte ich das große Glück einem alten Numerologen zu begegnen, der mich in diese faszinierende Materie einweihte. Er vermittelte mit altes Wissen, das man auch heute noch nicht in Büchern findet. ( die wirklich wichtigen Dinge werden nur vom Eingeweihten zum Eingeweihten weiter gegeben.) Reiki-Einweihungen I und II komplettierten mein Wissen.

Meine große Sehnsucht heißt "Reisen".Beide Hobbys mit einander zu verbinden gelang mir dann ab 1997. Für die Reederei Peter Deilmann ging ich zur Unterhaltung der Kreuzfahrtpassagiere an Bord der Traumschiffe "Berlin" und später"Deutschland".Hier hielt ich Vorträge über Tarot und Numerologie, beriet die Menschen an Bord und gab Einsteigerkurse. So konnte ich die faszinierenden Themen in einer faszinierenden Umgebung, wie auf dem Amazonas, in der Karibik, in der Südsee, in Japan, am Nordkap , im indischen Ozean etc. an Interessierte weitergeben.

Später kamen dann noch andere Reedereien und Schiffe dazu.

So erweiterte sich mein Klientenstamm kontinuierlich und heute berate ich Menschen in aller Welt, von Australien über Hawaii, USA, und verschiedenen europäischen Ländern.

Zwischenzeitlich habe ich dann in München bei meinen wunderbaren Lehrern Hajo Banzhaf und Brigitte Theler eine astrologische Grundausbildung gemacht, die ich dann bei anderen Astrologen noch ständig erweiterte und noch immer erweitere. So konnte ich meine Kompetenzen erweitern und meine Beratungen komplettieren:zu dem Kartenlegen und der Numerologie, auch noch die Astrologie (Horoskope).

Das macht es in vielen Fällen wirklich erst rund!